FFP2 Atemschutzmasken

Die Sentias FFP2 Atemschutzmaske bietet höchste Qualität für den Eigen- und Fremdvirenschutz für den professionellen Anwendungsbereich. 

Die Sentias FFP2 Atemschutzmaske wurde zahlreich getestet und zertifiziert. Nicht nur erfüllt sie die strengen Standards der CE-Richtlinien, sondern besitzt auch das DEKRA Schadstoff-Siegel und wird darüber hinaus wöchentlich vom Prüfinstitut für Luftfilterprüfung Fiatec in Bayern auf ihre Filterleistung getestet.

Sicherheit

Im Gegensatz zum vermeintlichen Schutz durch anonyme Massenware ist die Sentias Maske umfangreich geprüft und überdurchschnittlich gut bewertet worden. 

Atemkomfort

Um Ermüdungserscheinungen vorzubeugen, ist der Atemwiderstand von zentraler Bedeutung. Gerade im permanenten Einsatz sollte die Lunge möglichst entlastet werden. Mit einem gemessenen Wert von 170PA liegt der Einatemwiderstand deutlich unter dem erforderlichen Wert von 240PA, ohne dass die Maske Kompromisse in der Sicherheit eingehen muss.

Tragekomfort

Eine Atemschutzmaske soll nicht nur schützen, sondern im Alltag auch bequem sitzen. So verwendet Sentias ausschließlich hochwertige Vliese, die sich leicht ergonomisch anpassen lassen, angenehm auf der Haut liegen und als besonders hautverträglich gelten.
Die Earbands wurden vielfältig getestet und angepasst. Sie ermöglichen ein angenehmes Trageerlebnis bei geschmeidigem Anliegen der Maske.

Aufbau

Die entscheidende Lage des Materialverbundes besteht aus Meltblown. Dieser Stoff ermöglicht es 0,12 Mikrometer große Viren auszufiltern.

Eigenschaften

  • FFP2 – Limit übertroffen, durch Filtration feiner Partikel/Tröpfchen/Aerosole > 98 %
  • Inhalationswiderstand < 170 Pa
  • Ausatemwiderstand < 290 Pa
  • Viren- und Selbstschutz vor COVID19 (SARS-CoV-2)

            Limits – nach Test-Spezifikation EN 149-2001

  • FFP1 > 80 % Filtration; Inh.-Wid. 210 Pa; Exh.-Wid. 300 Pa
  • FFP2 > 94 % Filtration; Inh.-Wid. 240 Pa; Exh.-WidGrafik. 300 Pa
  • FFP3 > 99 % Filtration; Inh.-Wid. 300 Pa; Exh.-Wid. 300 Pa